Lebenslauf

 

Martina Kirchhof

Pardessus de Viole, Viola da Gamba, Violone

 

Martina KIRCHHOF wurde in Germersheim geboren. Mit 4 Jahren begann ihre musikalische Ausbildung. Sie erhielt Blockflötenunterricht und erlernte das Gambenspiel. Bei regelmäßigen öffentlichen Auftritten wurde ihre Begabung sichtbar. Man förderte ihre solistischen Fähigkeiten und gleichzeitig das Spiel im Ensemble.

Mit 14 Jahren wurde sie in das Instrumentalensemble für Alte Musik Bruchsal  unter der Leitung von Martin Schirrmeister aufgenommen, mit dem sie Konzertreisen und Fernsehaufnahmen erlebte. Martin Schirrmeister führte sie als Viola da Gamba-Solistin bis zu ihrem Studium, wobei eine brillante Instrumentaltechnik, musikalische Expressivität und das inspirierte Spiel vor Publikum im Vordergrund standen.

Nach dem Abitur nahm sie ihre Studien am Meistersingerkonservatorium in Nürnberg und anschließend an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst bei Rainer Zipperling auf. Unter Prof. Michael Schneider absolvierte sie Kammermusikstudien mit einem breiten Spektrum an Literatur aller frühbarocken bis vorklassischen Stilrichtungen. Danach setzte sie ihre Studien bei Wieland Kuijken am Königlichen Konservatorium in Den Haag fort.

Bereits während ihrer Studienzeit konzertierte sie häufig mit verschiedenen Ensembles und Sängern bei bedeutenden Musikereignissen wie z.B. den Arolser Barockfestspielen, dem „Hohenloher Kultursommer“, „Klang und Raum“ im Kloster Irsee, dem „Dahlheimer Sommer“, „Flora Westfalica“, den Bruchsaler Barocktagen und im Rahmen einer Opernproduktion von Claudio Monteverdis Poppea in der Berliner Philharmonie.

Sie ist festes Mitglied im Ensemble „Liuto Concertato“ unter Leitung von Lutz Kirchhof. Dadurch wurde sie bekannt für ihre brillante Virtuosität und ihren warmen, außergewöhnlich klangfarbenreichen Ton, sowie ihr temperamentvoll expressives Spiel.

Rundfunk- und Fernseh- und CD-Produktionen ergänzen ihre Konzerttätigkeit.

 

 

 

 

     pdf download

Zum Seitenanfang